Liebe Freunde, seit den 80er Jahren bis zum heutigen Tage hat der islamistische Terrorismus:

  • Hundertausende Männer, Frauen und Kinder in der gesamten Welt umgebracht,
  • komplette Bevölkerungen, ethnische und religiöse Minderheiten aus ihren Dörfern und Ländern vertrieben,
  • eine weltweite Armee aus vielen zehntausend Jihadisten und Terroristen aufgebaut. Er verfügt über kolossale finanzielle Mittel (sowie die politische Unterstützung zahlreicher Länder wie dem Iran, Qatar oder Saudi Arabien) die es ihm ermöglich überall in der Welt zu agieren und den nationalen Armeen und Koalitionen der Großmächte Widerstand zu leisten.
  • Er hat ein Klima des Terrors geschaffen, das die Welt in Ohnmacht versetzt und die Regierungen veranlasst freiheitsraubende Sicherheismaßnahmen durchzusetzen, die zu einem permanenten Ausnahmezustand führen.

Diese Situation, die seit über vierzig Jahren anhält, untergräbt die demokratischen Fundamente unserer Länder. Es wird versucht Bevölkerungsteile den extremistischen Parteien zu unterwerfen, die bestehende Probleme weiter verschärfen werden und denen daran gelegen ist, die gesellschaftliche Spaltung voranzutreiben; eine Todesfalle die die Islamisten ohne zu zögern ausnutzen werden. Die Lösung besteht in der Mobilisierung der Zivilgesellschaft. Sie besitzt die politische, intellektuelle und moralische Freiheit, sie besitzt den Mut der benötigt wird, um die drohende Gefahr klar zu benennen und offen mit den Bürgern ins Gespräch zu treten. Nur die Zivilgesellschaft kann das Wissen liefern, das benötigt wird um die Bevölkerung zu einer selbstbewußten Mobilisierung zu führen und die Regierungen dazu zu zwingen, die Sicherheit und den gesellschaftlichen Frieden wieder herzustellen. Die Zivilgesellschaft muss ohne Unterlass für diese Mobilisierung kämpfen, in ihrer Realisierung würde die Rettung bestehen. In allen Hauptstädten der Welt müssten Demonstrationen wie die heutige Kundgebung stattfinden. Die Wirkung wäre wirklich kolossal, wenn sie auch alle gleichzeitig stattfinden würden. Ich schlage den 1. Januar (Beginn des Kalenderjahres) oder den 21. März (Frühlingsbeginn, ein möglicher Frühling der Demokratie, des Wiedererwachens und der Freiheit – einer Freiheit deren Vernichtung das Ziel der Islamisten ist) vor. Herzlichen Dank euch allen.

Vive les marcheurs contre l’islamisme!

Boualem Sansal, Schriftsteller

Algier, 28. November 2017